Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567
Ergebnis 151 bis 168 von 168

Thema: Abschussrampe Rudisleben

  1. #151
    Avatar von Conny
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    11.737
    Tops
    Erhalten: 1.649
    Vergeben: 1.910

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Hallo Leute,
    kann mir bitte einmal Jemand erklären, was der Gefangene in der einen Amiaussage mit der V3 meint? Er spricht von Experimenten mit der V3. Ich denke das ist die Luftdruckpumpe oder meint der etwas ganz Anderes? Diese Superkanone passt doch überhaupt nirgends hin, möchte man meinen. Ich denke dass das Gerät in einem bestimmten Winkel stehen mußte. Also vertikal ausgerichtet ergibt keinen Sinn.

    Ich grüße Euch

    Conny

  2. #152
    Avatar von Proxima
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Städtedreieck
    Beiträge
    149
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Also ich habe gesucht und nicht wieder gefunden, ich hatte mal ne schöne Seite zum Thema V3 gelesen, wenn ich das richtig verstanden hatte, gab es auch mobile Abschußrampen bzw. man experimentierte damit.
    Wenn ich nur den Link finden könnte...........

    mfG Uwe

  3. #153
    Avatar von Maschi
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Aachen Ems
    Alter
    36
    Beiträge
    321
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Jaja, das fleißige Lieschen...............
    Maschi
    Bundeskanzler b.i.D.

  4. #154
    Avatar von 512
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Aug 2003
    Ort
    Niederösterreich
    Alter
    62
    Beiträge
    56
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Also ich habe gesucht und nicht wieder gefunden
    da brauchst Du nur nach V3 und Hochdruckpumpe zu googlen.

    mfg herb

  5. #155
    Avatar von Harry
    Explorate-Gründer

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Letzte Ruhestätte: Friedwald Lauterberg
    Beiträge
    11.243
    Tops
    Erhalten: 642
    Vergeben: 89

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Das kann alles gewesen sein. Ein normaler Gefangener wird kaum die richtigen Bezeichnungen gekannt haben. Hat er vorher im Mittelwerk gearbeitet, wusste er vielleicht was eine V1 und 2 ist. Ergo hat er bei den "Sachen im Jonastal" eventuell gedacht es sei die "Fortsetzung". Sprich Rampen kann es für die Wasserfall, Feuerlilie, Natter u.v.m. gegeben haben, was dann in der Interpretation vielleicht zur V3 wurde.
    -----------
    Der Harry

    Harry ist am 2. Mai 2013 von uns gegangen - im Forum lebt er weiter

  6. #156

    Avatar von Burion
    Administrator

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Aug 2003
    Ort
    Eisenberg/Thür. + Wiesbaden
    Alter
    66
    Beiträge
    4.816
    Tops
    Erhalten: 824
    Vergeben: 670

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    ... oder hier mal schauen: http://www.explorate.de/militaria/ge...druckpumpe.htm

    Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah

    HerzlGrüße
    Jürgen
    Nichts ist so beständig wie der Wandel.

  7. #157
    Avatar von Proxima
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Städtedreieck
    Beiträge
    149
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    da brauchst Du nur nach V3 und Hochdruckpumpe zu googlen
    ...wie Google benutzt wird, weiß ich schon, die gesuchte Information hatte etwas mit der schon in Unmengen gefertigten Munition zu tun, sowie deren Entwicklungsweg und führte auf eine Seite mit den genauen Angaben, was von der Waffe gebaut wurde, aber ich finds nicht mehr..........

    mfG Uwe

  8. #158
    Avatar von edgar
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Apr 2003
    Ort
    Thüringen
    Alter
    71
    Beiträge
    2.749
    Tops
    Erhalten: 1.046
    Vergeben: 461

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    ...also "Lieschen" und vertikal geht einfach physikalisch nicht. Desdawegen hat man dieses Teil ja auf massivem Untergrund und auf das potentielle Ziel ausgerichtet montiert. Dieser sog. V3 war aber aufgrund der fehlenden Richtmöglichkeiten (da starr montiert und in der Reichweite nur durch veränderbare Zusatzladungen beschränkt) kein kriegsentscheidender Erfolg beschert. So richtig "leidbringende Einsätze" wie bei den anderen sog. "Vergeltungswaffen" sind bei der V3 nicht bekannt geworden.

    Im "Internetz" sind außer Beschreibungen der Funktionsweise nur noch einige Fotos von den Abschußvorrichtungen (teils in Bunkern) und den Projektilen zu finden. Wenig ergiebig aber aufschlussreich für den interessierten Sucher. Suchkriterien nicht auf V3 beschränken....auch "Wunderwaffen" oder ähnliche Suchworte bringen Teilerfolge. Nicht nur im deutschsprachigen Raum suchen!

    "Lieschen" und Jonastal??? Überprüf' mal die Reichweite, wo willst Du denn hin schießen...ohne Gefahr für Leib und Leben der im Zielgebiet wohnenden Bevölkerung???

    Gruß vom Edgar
    Geändert von edgar (28-06-2004 um 20:49 Uhr)

  9. #159
    Avatar von Conny
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    11.737
    Tops
    Erhalten: 1.649
    Vergeben: 1.910

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Hallo Leute,
    ich will es jetzt nicht mit Bestimmtheit sagen, aber ich glaube der Gefangene hieß Schmidt (aber nicht einfach nur Schmidt) und auf Grund der Angaben, die ertätigte, würde ich mal annehmen, es war Herr Schmidt, seines Zeichens OT EGr.Ltr. Kyffhäuser. Ist nur meine Meinung. Bloß was Herr Schmidt unter V3 eigentlich verstand, kann man nicht sagen. Da er ja von Versuchen an diesem ominösen V3 in der Muna berichtete. Jetzt wird ja nun von anderen Personen vermutet die fummelten an A4b herum. Ihm wird zwar die HDP Anlage in Frankreich geläufig gewesen sein, so sollte man annehmen, aber was er unter V3 von seinem Verständnis her darunter verstand, steht wohl in der Sternen. Zumindest wird er sich eine Waffe vorgestellt haben, die weder V1, noch V2 ist. Ich denke mal, dass einzig und allein die Macher im RMfVuP eine Vorstellung hatten, wie man den Leuten eine neue Waffe erklären kann, ohne den Nähkasten zu öffnen. Da wären wir wieder am Anfang der Geschichte. Noch Etwas, die 30.000 oder gar 50.000 m Stellfläche sollen ja nun in der Muna vorhanden sein. Das ist ja ein ganz schöner Brocken, würde ich mal annehmen. Von den geplanten 200.000 m im Kienberg will ich überhaupt nicht reden. Dort waren aber nur 3 Stolle, Etagen oder was auch immer fertig. gesamt sollten es 5 sein....und das die Stollen des alten Bergwerks kreisformig verlaufen, so hat zumindest mir Jemand das einmal erzählt. Ob es stimmt, kann ich nicht sagen. Ist ja alles bedeutungslos, da die Anhaltspunkte sehr mager sind, bis eben auf die Aussage als Solche.

    Ich wünsche Euch etwas.

    Conny

  10. #160

    Avatar von Burion
    Administrator

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Aug 2003
    Ort
    Eisenberg/Thür. + Wiesbaden
    Alter
    66
    Beiträge
    4.816
    Tops
    Erhalten: 824
    Vergeben: 670

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Das V stand meines Wissens nicht nur für "Vergeltungswaffe", sondern auch für "Versuchsmuster". Zum Beispiel gab's eine Me 262 V1.
    HerzlGrüße
    Jürgen
    Nichts ist so beständig wie der Wandel.

  11. #161
    Avatar von Conny
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    11.737
    Tops
    Erhalten: 1.649
    Vergeben: 1.910

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Hallo Burion,
    dass ist richtig, bloß so hat er es nicht gemeint würde ich mal annehmen. Er hat den Amis nur mitgeteilt, dass da an etwas herumgefummelt wurde, dass nicht V2 ist. Herr Schmidt hatte da wohl zumindest ein Vorstellung, dass es ein Gerät ist, dass eine beachtliche Wirkung hervorrufen kann. Wirkungsvoller als V2 so denke ich mir. Immer daran denken (wenn es OT Schmidt war), der Mann kannte die Planungen. Er setze demnach bei der Erstbefragung voraus, dass der Ami wußte, wovon er spricht. Ist doch ähnlich, wenn ich bsw. etwas schreibe, dass ich voraussetze, dass die Anderen auch wissen worum es geht. In dem Fall ist meine Annahme der Voraussetzung nicht immer richtig. Das betrifft aber nicht nur mich allein, dass ist ein allgemeines Problem.

    Ich wünsche Dir noch Etwas

    Conny

  12. #162
    Avatar von indy M
    Gast

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    209
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Äusserst schwierig...
    V3 kann alles mögliche gewesen sein...alles was irgendwo futuristisch erschien wurde sogleich mal als "V" irgendwas bezeichnet.
    So kam auch eine Reichenberg (SO-V1) zu der Bezeichnung V-4 durch US Truppen.

  13. #163
    Avatar von indy M
    Gast

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Nov 2002
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    209
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Es gab aber angeblich noch eine V3: Henschel Schmetterling

    Diese taucht in mancher Literatur als V3 auf, welche aber am 6.2.45 (?) durch Kammler abgelehnt wurde.
    Die FlaRak Schmetterling wurde aber danach trotzdem zur Produktion freigegeben (von Kammler).
    Gabs da noch ne Variante?

  14. #164
    Avatar von SuR
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Jul 2002
    Ort
    nahe Berlin
    Beiträge
    226
    Tops
    Erhalten: 0
    Vergeben: 0

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Zitat Zitat von indy M
    Diese taucht in mancher Literatur als V3 auf, welche aber am 6.2.45 (?) durch Kammler abgelehnt wurde.
    In besagtem Originaldokument ist aber "V-3" mit keinem Wort erwähnt, und das je einmal vorkommende "V-1" und "V-2" ist handschriftlich hinzugefügt worden. Wann, bleibt völlig offen.

    Quelle: BA
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    LG, SuR

  15. Dateityp: jpg Sofort_einzustellen_sind.jpg (22,0 KB, 90x aufgerufen)
  16. #165
    Avatar von TÜP
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Erde
    Beiträge
    2.235
    Tops
    Erhalten: 657
    Vergeben: 120

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Hier mal die neuesten Erkenntnisse zum Thema, welche durch die GTGJ recherchiert wurden:

    Raketenstart in Rudisleben

  17. #166
    Avatar von Harry
    Explorate-Gründer

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Aug 2001
    Ort
    Letzte Ruhestätte: Friedwald Lauterberg
    Beiträge
    11.243
    Tops
    Erhalten: 642
    Vergeben: 89

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Erstaunlich wie gut so ein Lehrling der 1944 anfing, und obendrein da also noch weit minderjährig weit über Geheimprojekte Bescheid weiss. Ich denke, das meiste hat er sich nach dem Krieg angelesen.
    Mal so wie die Erkenntnisse der Wetback und der Harry recherchiert haben .

    Unterhaltung mit Konrad Dannenberg (Konrad Dannenberg wurde am 5. August 1912 in Deutschland geboren ... kam er im Herbst 1940 als Triebwerksspezialist nach Pennemünde. Dort arbeitete er zusammen mit Wernher von Braun an der Entwicklung der A4-Rakete ... Nach Kriegsende ging Konrad Dannenberg mit vielen anderen, ehemaligen Peenemündern in die USA. Im Raketenentwicklungszentrum in Huntsville wurde er später stellvertretender Leiter des Entwicklungsprogramms für die Saturn-V-Mondrakete)

    ----------------

    "...Es freut mich, dass Ihr " Verein" etwas tun will um die deutschen
    Leistungen während der zweiten Weltkrieges doch wieder etwas zu betonen. Ich habe nie verstanden, warum man in Deutschland lieber das eigene Nest beschmutzt und die damaligen Leistungen einfach nicht anerkennen will.
    Bei Ihnen wäre ich als Peenemünder ja auch ein "Kriegsverbrecher", obwohl
    ich nie etwas mit KZ-lern zu tun hatte. Peenemünde ist die "Wiege der
    Raumfahrt", wie in der ganzen Welt im allgemeinen anerkannt wird. Man spricht aber darüber nicht in Deutschland und nennt es nur "Hitler's Waffenfabrik"
    Leider gilt dieses auch für das Peenemünder Museum, was eine Gedenkstätte
    für Konzentrationslager geworden ist, aber die technischen Durchbrüche dort
    werden kaum enerkennt. Ich habe dort nie einen KZ-ler gesehen. Dies ist einer der Gründe, dass ich nicht mehr daran interessiert bin Peenemünde zu besuchen.
    ........ In bezug auf Ihre Fragen betreffs A-10, Wasserfall und Taifun kann ich
    Ihnen leider nicht viel helfen. Ich war zu Ende des Krieges vollkommemn mit dem A-4 beschäftigt, was ja auch die höchste Priorität hatte. Wie ich schon am Telefon sagte wurde das "A-9" ja "A-4B" getauft um es weiter laufen zu lassen.
    Soviel wie ich mich erinnere wurden alle Änderungen am A-4 zum A-4B in
    Peenemünde gemacht. Von Braun hatte eine kleine Projektengrupe unter Ludwig Roth die all diese Arbeiten übersah. Es war aber doch zu spät um zum Erfolg zu führen.
    Das A-10 war ein reines "Papierprojekt", und keine wirkliche Arbeit wurde daran durchgeführt. Es waren einige Hochschulen an Projectstudien beteiligt ... Der Wasserfall war ein Luftwaffenprojekt, wurde aber durch von Braun's Leute durchgeführt. Ludwig Roth startete das Projekt, welches dann aber von Luftwaffen offizieren übernommen und durchgeführt wurde. Lt. xxxxx war der Projekt- leiter in Peenemünde. Lt (?) Dr.Ing. xxxxx war eine andere führende Person. Nach meiner Erinnerung war er dann später auch im Taifun verwickelt. Aber das sollten Sie wohl besser mit ihm selber klar machen. Er wohnt xxxxxxxxx
    Ausser den Arbeiten in Peenemüde wurden viele Luftwaffenprojekte in der
    Industrie durchgeführt, wie z.B. das V-1, die Rheintochetr, der Rheinbote..."

    ---------------------

    Ab 1944 wurde ein großer Teil der A9/10 Forschung nicht mehr in Peenemünde gemacht. An der A9/10 arbeiteten tatsächlich etwa 200 bis 300 Leute noch im Frühjahr 1945 bis Kriegsende. Das Projekt als solches war nie aufgegeben und Ende 1944/Anfang 45 offiziell noch ein "Papierprojekt".

    Text Dannenberg: http://www.urbin.de/konstrukteure/dannenberg.htm
    Geändert von Harry (30-08-2004 um 00:59 Uhr)
    -----------
    Der Harry

    Harry ist am 2. Mai 2013 von uns gegangen - im Forum lebt er weiter

  18. #167
    Avatar von Conny
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    11.737
    Tops
    Erhalten: 1.649
    Vergeben: 1.910

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Hallo Harry,
    wenn der alte Herr Lehrling war, dann hat er schon so Einiges mitbekommen, würde ich sagen. Das er seinen Kenntnisse danach erweitert hatte, ist doch auch normal. Zumindest waren die Ausführungen bez. der Bildfälschung korrekt. Ob und wie weit dann noch an der A9/10 gefummelt wurde, ist dann eine andere Frage. Zumindest hat Dr. Julius Mader einmal in der Armeerundschau einen Beitrag gebracht, indem er schrieb, dass eine V3 (gemeint Amerikarakete) nach dem Start in den großen Teich gefallen ist. Bis Jetzt ist weder etwas belegt, noch widerlegt, weil aus dem mageren Erkenntnisstand sich keine abschließenden Bewertungen herleiten lassen. In der Polte sehe ich allerdings auch keine gestartete Großrakete.

    Ich wünsche Dir noch etwas und grüße Dich

    Conny
    Geändert von Conny (30-08-2004 um 05:29 Uhr)

  19. #168
    Avatar von kps
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Mar 2002
    Ort
    Crawinkel (Thür.)
    Beiträge
    3.024
    Tops
    Erhalten: 629
    Vergeben: 1.574

    Standard Re: Abschussrampe Rudisleben

    Hallo conny, du hast natürlich Recht. Ich habe auch teilweise den fachlichen Gesprächen zwischen den beiden Interview-Partnern beigewohnt. Herr Krüger durfte während des Krieges und den Tests z.B. nie zum Prüfstand 7 - dort durften nur Wenige hin. Allerdings wussten die Lehrlinge genau, was in der HVA gemacht wurde und die Starts blieben ihnen nicht verborgen - waren sie doch nicht all zu weit von den vielen Startplätzen entfernt und die Starts nun mal nicht "lautlos".

    Er war später bei der Demontage zum 1. Mal am Startpaltz 7 mit dabei und wie conny schon schrieb, hat ihn das Thema seit dem nie wieder los gelassen - ähnlich wie bei Harry :-)

    Zeitzeugen zu finden ist heutzutage recht schwierig geworden und die, die noch verfügbar und redewillig sind, waren damals oft Kinder bzw. Jugendliche.

    Das aktuelle Verhältnis des Peenemünder Vereins zu den ehemaligen Peenemündern habe ich beim Besuch als herzlich empfunden - die stehen wohl in engem Kontakt. Auch gibt es einen Film darüber. Die Gedenkstätte für die KZ-Opfer die z.B. auch beim Bombenangriff auf Peenemünde umkamen, liegt außerhalb der heutigen Ausstellung. Häftlinge, Fremdarbeiter und womöglich auch Kriegsgefangene (weiß ich jetzt nicht so genau) wurden in Peenemünde für Hilfsarbeiten eingesetzt und nicht versteckt. Die Ausstellung selbst im Kraftwerk steht heute unter dem Motto "Die beiden Enden der Parabel" und ich empfand die Darstellung der Raketenentwicklung als sachlich, umfassend und sehr gelungen. Neben den Entwicklungen und Tests in Peenemünde wird nicht nur den Schicksalen der eingesetzten Häftlinge dort und bei Nordhausen gedacht, sondern vor allem auch den Opfern des Kampfeinsatzes dieser Raketen Platz eingeräumt. Die aktuelle Ausstellung ist daher meiner Meinung eine Reise wert.

    Das Zepter für die Ausstellung hat übrigens nicht mehr der Verein in der Hand. Dies wird teilweise unter anderen Gesichtspunkten und Interessen geführt. Angefangen haben aber Vereinsmitglieder wie Herr Krüger und daher ist das Meiste auf Basis der Vereinsarbeit entstanden und ihre Mitarbeit weiterhin unerläßlich.

    Die Diskussion über A9/A10 spiegelt hier die persönlichen Meinungen zweier Fachleute über so scheinbar einfache Details wie das Betanken etc. wieder und sollte auch so verstanden werden. Oftmals werden aber genau diese technischen Punkte in der heutigen Jonastal-Literatur vernachlässigt und es wird ohne Basis weiter und wild spekuliert. Am Ende ging es im speziellen Fall um die "Interkontinentalrakete" aus der Polte II und dafür wurden nun einige Eckpunkte neben der Raketenentwicklung gesetzt -> findet ein Sauerstoffwerk!!!

    Ich sehe dieses Interview als wichtigen Beitrag für die weitere Forschung und er ist sehr sachlich und fachlich - ich wünsche mir mehr davon.

    MfG
    kps
    Geändert von kps (30-08-2004 um 08:48 Uhr)

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 34567

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •