Liebe User,
speziell an alle Männer ab fünfzig Jahre. Nehmt das Angebot der Ärzte zur Vorsorgeuntersuchung, speziell Prostatauntersuchung wahr. An der Stelle möchte ich Euch ganz kurz etwas schildern. Meine Ärztin (Internistin) nimmt nebenher die Tätigkeit einer Hausärztin war. Nach meiner Gefäßerkrankung hat sie mir einen Rundumchek verpasst und mich auch zum Urologen geschickt. Ich wollte mich auf die Hinterbeine stellen, weil ich absolut keine Probleme mit der Prostata hatte. Sie leierte ganz schön an der Uhr und ich gab nach. Der Urologe machte die obligatorischen Untersuchungen und den Labortest.. Er stellte einen erhörten Wert fest und überwies mich in das Krankenhaus zur Untersuchung. Sie stelleten eine Prostata Karinom im fortgeschritten Zustand fest. Die piekten mich vierzehn mal in die Prostata nahmen Gewebe. Zwölfmal ist normal. Danach zurück zu meinem Urologen, erneut Laborwerte erhoben und mich in die Radiologie zur Computer Tomografie geschickt. Ergebnis, keine Metastasen im gesamten Körper. Ich möchte nochmals betonen, ich habe keine Schmerzen noch Probleme beim Wasser lassen. Ich fühle mich so, wie immer. Da habe ich wahnsinnig Glück gehabt, weil ich nur ein paar Hormonspitzen bekomme. Um eine OP, Strahlentherapie und Chemotherapie bin ich herumgekommen.

Daher mein Tipp, denkt ja nicht weil ihr keine Schmerzen oder Probleme mit der Prostata habt, dass alles ok sei. Lasst Euch untersuchen. Es ist besser so.

MfG

Conny