Hallo zusammen,

bei der Nachforschung zu landschaftlich einzigartigen Beschaffenheiten und topografischen Besonderheiten im Voralpengebiet, haben sich aus zwei unterschiedlichen Quellen zwei Ortsbezeichnungen aufgetan, die sich wohl im Kern auf ein- und dieselbe Örtlichkeit am Walchensee beziehen.

Vor einigen Wochen hatte ich mich mit einem Einwohner (geb. Ende der 1940er) aus der Umgebung von Urfeld unterhalten. Er schilderte ein Ereignis aus den letzten Tagen vor Kriegsende '45, welches sich angeblich nahe einem Graben mit Namen “Boanagrabn“ ereignet habe soll. Er selbst schnappte die Geschichte in den frühen Nachkriegsjahren auf. Anfangen konnte er damit allerdings nichts. Angesprochen auf Geschichte und Ort, gaben ihm die Älteren keine Auskunft. Ob nun aus Bedenken oder Geheimniskrämerei sei hier dahingestellt. Was nun auch nicht sonderlich überraschend ist, da über Themen aus dieser Zeit beharrlich geschwiegen wurde. Auch Prüfungen von Karten aus der Zeit vor '45, brachten ihm keinerlei Aufschluss und weitere Erkenntnisse. Für ihn selbst war es irgendwann uninteressant geworden und de facto hatte er das Thema auch nicht weiter ernsthaft verfolgt. Im Zuge unseres Gesprächs taten wir die Geschichte als eines der vielen haltlosen Gerüchte ab, die irgendwann aus dem Nichts heraus entstanden waren.

Im Nachhinein betrachtet, kann die Örtlichkeit durchaus existieren. Möglich wäre, dass die Bezeichnung aus dem hiesigen Volksmund eines eher kleinen Kreises stammte. Allem Anschein nach, erfolgte jedoch keine schriftliche Erfassung oder Niederschrift. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte, ist sie durch das Ableben älterer Ortsansässiger wohl namentlich komplett in Vergessenheit geraten.

Zwischenzeitlich, unabhängig von der damaligen Unterhaltung, tat sich eine zweite Quelle mit (fast) der identischen Version dieser Erzählung auf. Allerdings stammt diese aus dem außerbayerischen Raum und nimmt Bezug auf eine Lokalität am Walchensee mit dem Namen “Knochengraben“. Ein Zusammenhang zum “Boanagrabn“ lässt sich ableiten (Boana, bay. = Knochen). Der Name mag zwar differenzieren, aber auch nur bedingt durch den regionalen Dialekt und Sprachgebrauch. Man könnte annehmen, dass sich die Bezeichnung auf ein und dieselbe Stelle zu orientieren scheint.

Weitere Ansatzpunkte zur Recherche, lassen sich aus der Geschichte nicht erschließen. Möglicherweise habt ihr schon mal von diesem Graben gehört und wisst wo er sein soll?

Viele Grüße