Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 26 bis 28 von 28

Thema: Suche nach VERSCHOLLENER KUNST startet jetzt!

  1. #26
    Avatar von Hospes
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Jan 2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.027
    Tops
    Erhalten: 333
    Vergeben: 125

    Standard AW: Suche nach VERSCHOLLENER KUNST startet jetzt!

    Ich bin der Meinung das Henry, zu U.M., gewaltig auf dem Holzweg ist. Aber du wolltest ihm ja anrufen, dann wird er dir ja alles erzählen.

  2. #27
    Avatar von Conny
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    11.283
    Tops
    Erhalten: 1.478
    Vergeben: 1.689

    Standard AW: Suche nach VERSCHOLLENER KUNST startet jetzt!

    Thomas, ich habe ihn noch nicht angerufen, werde ich aber noch machen. Ich denke ebenfalls, dass Henry falsch liegt. Nur kenne ich Henry gut genug. Wenn er einmal an einer Sache dran ist, hält er stur daran fest. Kein Argument kann ihn dann davon abbringen. Jedem Tierchen, sein Pläsierchen. Seine Argumentation ist für mich absolut nicht schlüssig. Was soll es, nicht meine Sache.

    MfG

    Conny
    Geändert von Conny (17-06-2017 um 11:32 Uhr)

  3. #28
    Avatar von Conny
    Stammuser

    Status
    Offline
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    11.283
    Tops
    Erhalten: 1.478
    Vergeben: 1.689

    Standard AW: Suche nach VERSCHOLLENER KUNST startet jetzt!

    Noch einmal zu Henry. Ich muss sagen, dass Henry bei der Bewertung ein gravierender Fehler unterlaufen ist. Natürlich war er euphorisch, als ihm bei seiner Recherche der Name des Bergingenieur sowohl in der Schieferregion, wie auch im Harz untergekommen ist. Dass sich die Anlagen der beiden Bergwerke noch ähneln kam hinzu. Die Angaben von U.M. waren dann der Rest für die Euphorie. Nur muss man dazu sagen, dass Henry U.M. nie persönlich gesprochen hatte,
    nur Thomas, Christian und ich haben ihn gesprochen.

    Nun kommt es. Der Bergingenieur mag für eine Vorbereitung zu einer Enlagerung durchaus hinzugezogen worden sein, nur für Überwachung, Kontrolle usw. war er nicht zuständig. Die techniche Überwachung oblag dem zuständigen Sicherheits Ing. und die eigentliche Kontrolle an den Kunstgegenständen war Sache der Kustoden, Kunstwissenschaftler usw., die in turnusmäßigen Abständen auf Schäden, wie Schwitzwasser, Rissbildungen, Verfärbungen usw. zu kontrollieren hatten. Die Strebe, Stollen, Kammern usw. waren grundsätzlich frei zugänglich und im Höchstfall mit einer Sicherheitstür verschlossen. Es gab keine Einsprengungen, Trockenmauern oder andere feste Verschlüsse. Wer anderer Meinung ist, möchte mir die Anlage benennen. Fakt ist, bei einem festen Verschluß geht das Kulturgut kaputt und Du kannst es schon nach kurzer Zeit in diie Tonne hauen. Einzige Ausnahme, Kali und Salz.

    Wenn überhaupt Kulturgut in so einer Anlage vorhanden war, dann haben spätestens die Amis, Briten oder Russen dieses herausgeholt. Für ein Fresspaket hätten Beteiligte notfalls das Vaterland veraten. Dass ist gewiss.

    MfG

    Conny

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •